Return to site

Mehr Geld, statt Kürzung für Sozialdienst katholischer Frauen Trier

26. November 2019 / Pressemitteilung

Im Oktober 2019 besuchte der Trierer Bundestagsabgeordnete Andreas Steier (CDU) eine Krisensitzung des Sozialdienstes katholischer Frauen in Trier. Denn: das SPD-geführte Bundesfamilienministerium plante, die Gelder für das Ehrenamtsprojekt „Chancenpatenschaften“ im Rahmen des Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“ massiv zu kürzen – von 18 Millionen EUR auf rund 9 Millionen EUR im Jahr 2020.

Diese Kürzung konnte nun durch Steiers politischen Einsatz abgewendet werden. Und nicht nur das: Das Gesamt-Budget steigt sogar um 1 Million EUR auf 19 Millionen EUR im kommenden Jahr. Er hatte sich in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gemeinsam mit den zuständigen Fachpolitikern Marcus Weinberg (Vorsitzender der Arbeitsgruppe Familie, Senioren, Frauen und Jugend der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) und Nadine Schön (zuständige stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundesfraktion) für eine Abwendung der Budget-Kürzung eingesetzt.

„Wenn wir von Integration sprechen, muss es auch eine angemessene Finanzierung geeigneter Projekte geben. Der Sozialdienst katholischer Frauen Trier leistet bei uns in der Region in diesem Bereich einen äußerst wichtigen Beitrag und daher war es mir ein wichtiges Anliegen, dass genügend Geld aus dem Bundeshaushalt fließt“, so Steier.

Mehr Infos zu den familienpolitischen Schwerpunkten der CDU/CSU im Haushalt 2020 HIER

Schon meinen Newsletter erhalten? Jetzt unverbindlich abonnieren!

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK