Ich bin 45 Jahre alt und ein „Pellinger Jung“. Mit meiner Ehefrau und unseren drei Kindern wohnen wir gemeinsam mit meiner Mutter in einem Mehrgenerationenhaus. Meine Frau Mariann ist Amerikanerin und unsere Kinder wachsen zweisprachig auf. Meine Wurzeln liegen trotz der vielen Arbeitsjahre im Ausland nach wie vor hier in der Region. Meine Leidenschaft gilt dem Fußball. Als Kreisliga-Torwart habe ich viele Jahre in der ersten Mannschaft der SG Pellingen/Franzenheim und bei der SG Hentern/Lampaden gespielt. Bis heute bin ich mit Leib und Seele Vereinsmensch. Seit mehr als zehn Jahren arbeite ich zudem im Pfarrverwaltungsrat von Pellingen mit.

Ich habe in Trier mein Abitur gemacht und anschließend Maschinenbau in Kaiserslautern studiert. Seit 1998 arbeite ich als Diplom-Ingenieur in Luxemburg für das international tätige Unternehmen IEE S.A., das Sensortechnologien für die Automobilbranche entwickelt. Ich habe Entwicklungsteams in den USA aufgebaut und bin Inhaber zahlreicher eigener Patente im Bereich der Sensortechnik. Dazu zählen auch Sensoren zur Steuerung von Auto-Airbags und ganz aktuell sogar für Sportschuhe. Auf dem Foto sehen Sie meinen Kollegen und mich bei der Arbeit am optimalen Design für einen neuen Schuhsensor. Als Ingenieur entwickle ich eben gerne mit innovativen Teams die Zukunft mit.

Was für einen wunderbaren Ausgleich zum Beruf und der politischen Arbeit bietet mir unsere Heimat! Zu meinen Hobbies zählen die Pflege unserer familieneigenen Waldfläche, unsere Streuobstwiese sowie die natürliche Bienenhaltung. Seit meinem zwölften Lebensjahr habe ich meinem Vater geholfen, neue Bäume zu pflanzen. Auf der 1,5 Hektar großen Waldfläche stehen aktuell über 1.000 Bäume. Unsere mehr als 40.000 fleißigen Bienen fühlen sich sehr wohl auf der Streuobstwiese mit über 70 Hochstämmen und sind ein persönlicher Beitrag für nachhaltigen Umweltschutz in unserer Heimat.